top of page

Kompakt-Box

Die Post testet den Sevic V500e im Praxiseinsatz


Sevic V500e Post

Die Österreichische Post liefert bis spätestens 2030 alle Sendungen auf der letzten Meile hundertprozentig emissionsfrei aus. Seit dem Vorjahr wird die Zustellflotte ausschließlich um Elektrofahrzeuge aufgestockt, pro Jahr sollen nun bis zu tausend E-Fahrzeuge angeschafft werden.


Im Kompakttransporterbereich testet die Post derzeit die V500e-Fahrzeuge des europäischen Herstellers SEVIC. Der V500e ist ein vollelektrisches leichtes Nutzfahrzeug der Klasse L7e-CU, das vor kurzem die Gesamtfahrzeug-Typengenehmigung für den Europäischen Wirtschaftsraum erhalten hat.


„Eine emissionsfreie Zustellung ist uns enorm wichtig. Kürzlich haben wir das 3.000ste Elektrofahrzeug in Betrieb genommen und damit bereits die größte E-Flotte des Landes. Wir wissen aber auch, dass noch ein weiter Weg vor uns liegt. Auf diesem sind uns auch kleine und flexible Transportfahrzeuge wichtig, die sich besonders für die Citylogistik eignen“, sagt Matthias Hofmann, Leiter Strategische Netzwerkplanung und -steuerung, Österreichische Post AG. Attribute, die den SEVIC V500e als einen idealen Testkandidaten qualifizieren. Neben der aktuell von der Post eingesetzten Transportbox mit zwei Rolltüren bietet SEVIC neun weitere Standardaufbaumöglichkeiten und Koffersysteme. Als Varianten stehen Boxen mit unterschiedlichen Optionen, wie etwa Roll- oder Klapptüren, zur Verfügung. Ergänzend sind verschiedene Pritschen lieferbar. Zu den bereits werksseitig angebotenen Aufbauten kommen auf Kundenwunsch angefertigte individuelle Systeme. Alle diese Aufbauten können bei Bedarf dank des Cargo-Swap-Systems innerhalb weniger Minuten mit einem Standardgabelstapler ausgewechselt werden.


Flexibel ist das Fahrzeug auch in puncto Reichweite und Anschaffungspreis: Die Standardbatteriegröße mit 16,5 kWh und bis zu 150 Kilometer Reichweite kostet EUR 24.900 netto (zzgl. Aufbau und Überführung); das Long-Range-Modell mit einer 33-kWh-Batterie und bis zu 300 Kilometer Reichweite ist für EUR 29.500 netto zzgl. Aufbau und Überführung zu haben. Die Post testet beide Modelle.


„Dass zwei Fahrzeuge von uns aktuell das charakteristische österreichische Postgelb zeigen dürfen, macht uns sehr stolz. Wir sind uns sicher, dass unsere V500e beim Test voll überzeugen werden“, meint Daniel Dietrich, International Sales Manager SEVIC.


„Durch die kompakten Maße hat der V500e gegenüber konventionellen Transportern große Vorteile. Gerade für die Auslieferung in engen Wohngebieten sind die Fahrzeuge ideal, finden fast überall einen Parkplatz und nehmen selbst in zweiter Reihe nicht viel Platz weg. Durch die Rolltür über die gesamte Kofferbreite und -länge kann sehr schnell ein- und ausgeladen werden. Das verkürzt die Standzeiten enorm“, ergänzt Nicolas Tran, der als CEO mit der Agentur brandkitchen GmbH, die österreichische Markteinführung des SEVIC V500e betreut.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page